Pfarrbüro

Fair gehandelter Kaffee Nueva Armonia

Am jeweils ersten Wochenende eines Monats bietet die KAB Bronnzell im Anschluss an die Messen fair gehandelten Kaffee Nueva Armonia an.

 
Katholische Kirchengemeinde

St. Peter Bronnzell

Corona – Krisenzeit – Gebetszeit

Aufgrund der Pandemie ist die Registrierung der Kirchenbesucher weiterhin erforderlich. Hierzu nutzen Sie bitte die ausgelegten Anmeldezettel und wenden Sie sich bei Fragen gerne an die jeweiligen Ordner.


Herzlichen Dank für Ihr Verständnis.



Erzieher/in gesucht

Die kath. Kirchengemeinde Bronnzell sucht zum 1.8.2021 bzw. 01.09.2021 eine/n Erzieher/in (m/w/d) für eine voraussichtlich langfristige Krankheitsvertretung in der Kindertagesstätte Bronnzell 


und zum


1.9.2021 eine/n Erzieher/in (m/w/d) mit voller Stundenzahl für die Kindertagesstätte Kohlhaus.

Beide Einrichtungen haben jeweils zwei Gruppen mit Kindern von 3 - 6 Jahren.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte an:


Kath. Kirchengemeinde St. Peter

An St. Peter 3

36043 Fulda

Tel.: 0661-41656

Mail: pfarrei.bronnzell@bistum-fulda.de


Primiz von Johannes Wende

Am Pfingstsonntag fand in Bronnzell die Primiz von Johannes Wende statt, der am Tag zuvor durch Bischof Dr. Gerber zusammen mit Philipp Schöppner aus Giesel zum Priester geweiht wurde. Die Primiz ist die erste heilige Messe, die ein Neupriester in der Regel in seiner Heimatgemeinde feiert. Leider konnte wegen der Coronapandemie die Feier nur als Gottesdienst begangen werden. Das von den Gremien geplante Gemeindefest im Anschluss an den Gottesdienst viel aus.

Viele Helferinnen und Helfer schmückten die Straße vom Elternhaus des Primizianten bis zur Kirche mit kleinen Fähnchen und Birkengrün, das Hauptportal der Kirche war mit einer schönen Buchsbaumgirlande umrahmt, ein Blumenteppich lag vor der Eingangstüre, zahlreiche farbige Gestecke dekorierten den Kirchenraum, Fahnen flatterten an vielen Mästen vor der Kirche, an der Schule und am Bürgerhaus. Der Neupriester wurde von den Messdienern und mehr als 20 Diakonen und Priestern an seinem Elternhaus abgeholt. Pfarrer Michael Oswald eröffnete die Feier am Haus mit der Segnung des Primizgewandes und der Segensstola. Dann zog die Gruppe mit Glockengeläut über die geschmückte Straße hin zur Kirche, wo die Menschen in der Kirche und außen herum in Abständen auf den Primizianten warteten. Der Gottesdienst wurde mit Hilfe moderner Technik auf eine LED Wand und ins Internet übertragen.

Nach dem Einzug in die Kirche begrüßte Pfarrer Oswald alle Gottesdienstteilnehmer, vor allem den Neupriester Wende, dessen kirchlicher Werdegang er in den letzten 22 Jahren persönlich verfolgen konnte. Hunderte Male sei Herr Wende den Weg zur Kirche gegangen. Er habe sich in früheren Jahren in der Kirche als Messdiener und Küster engagiert und in der Schönstattbewegung eine geistliche Heimat gefunden. Nach dem langen Studium sei er endlich am Ziel angelangt und Priester geworden. Pfarrer Oswald segnete die Primizkerze und die vor dem Altar stehenden Heiligenfiguren des hl. Johannes des Täufers und des hl. Stephanus, die Namenspatrone des Primizianten.

Dann begann der Primizgottesdienst. Die Festpredigt hielt Pfarrer Hufelschulte aus Hamm, Westfalen. Er ging auf verschiedene Heilige und Vorbilder ein, die Herrn Wende besonders geprägt hätten und die auf je eigene Art eine Botschaft für uns sind: Der hl. Johannes der Täufer, der hl. Diakon Stephanus, der hl. Bonifatius, die Gottesmutter Maria, Erzbischof Dyba und Pfr. Ulrich Schäfer. Dazu käme noch das Pfingstfest, durch dessen Kraft wir unsere Berufung als Christen und Priester ausüben könnten.

Da zurzeit das gemeinsame Singen verboten ist, wurde der Gesang von einer Sängerin und einem Sänger und einer Kleingruppe übernommen, die von Orgel, Keyboard und Geige begleitet wurden.

Am Ende des Primizgottesdienstes dankte der Primiziant Johannes Wende den Mitwirkenden und allen, die bei der Vorbereitung und Durchführung der Feier beteiligt waren. Pfarrer Oswald wünschte dem Primizianten Gottes Segen für sein priesterliches Wirken und die Tätigkeit an der ersten Stelle als Kaplan im Freigericht. Dort habe er ebenfalls vor 29 Jahren angefangen und auch der anwesende Dechant Buß habe dort mehr als 20 Jahre verbracht. Somit gehe er auf ihren Spuren, aber auch in der Nachfolge des verstorbenen Pfarrers und Freundes Ulrich Schäfer.

Gratulationen sprachen zuletzt Stephan Rützel für den Pfarrgemeinderat und Ortsvorsteher Stefan Ihrig für die Bürger von Bronnzell.

Die Erteilung des Primizsegens in der allgemeinen Form beendete den Gottesdienst, an den sich der persönliche Segen für Einzelne anschloss.

Die Primizfeier wurde live im Internet auf der Bistumsseite übertragen und ist dort noch zu sehen. Bisher (27.Mai) wurde er mehr als 5.550 mal angeklickt.

 

Ferienpfarrbrief für Bronnzell und Johannesberg

 

Zusammen wachsen - Zusammenwachsen