Pfarrbüro

Nacht der Offenen Kirchen

Am 22.05.2015 veranstaltete der Pastoralverbund Johannesberg - zusammen mit der evang. Friedenskirche Bronnzell wieder eine Nacht der offenen Kirchen.
Im Anschluss an den ökumenischen Gottesdienst in der Bronnzeller Friedenskirche gab es in 7 Gotteshäusern die Möglichkeit, auf verschiedenste Art Glaube zu erfahren:


• beim ökumenischen Gottesdienst in der evangelischen Friedenskirche Bronnzell, bei der das Licht der durch die bunten Fenster dringenden Abendsonne eine besondere Rolle spielte

• beim rhythmischen Trommeln und Bewegen zu geistlichen Liedern vor der Kirche in Istergiesel, wo     die Freude beim Mittun den Teilnehmern buchstäblich ins Gesicht geschrieben war

• dann plötzlich ein ganz anderer Ort: Totale Stille im Zeller Dom, wo jeder Einzelne eingeladen war, auf Zetteln Lob, Dank und Bitte zu formulieren, in die aufgestellte „Klagemauer“ zu stecken und so vor Gott zu tragen

• in der Johannesberger Kirche, wo „Propst Conrad von Mengersen“ (Andreas Greif, Tobias Heitz) es sich nicht nehmen ließ, persönlich interessante Details der jetzigen Kirche und der Vorgängerbauten anschaulich zu schildern

• in der Kirche in Kohlhaus, wo Flüchtlinge über die erschreckenden, menschenunwürdigen Lebensbedingungen in ihren Heimatländern aus erster Hand berichteten. Hier war auch Gelegenheit, sich über die Fragen wie „Was gibt mir Heimat?“, „Wo fühle ich mich zu Hause?“ Gedanken zu machen und Antworten auf Plakate zu schreiben

• in der katholischen Kirche in Bronnzell, die zur Inaugenscheinnahme der neuen und gelungenen Gestaltung des Vorplatzes einlud und wo Peter A. Schnell extra für uns kunstvoll die Königin der Instrumente erklingen ließ

• an der Grotte in Bronnzell, die illuminiert in der Dunkelheit bei sorgfältig ausgewählten Gebeten und Gesängen und optimalen Witterungsbedingungen eine ganz besondere Atmosphäre entstehen ließ und dazu noch den Besuch des ehemaligen Bunkers im Innern des Grottenfelsens ermöglichte, zu dem Stephan Rützel interessante Informationen gab

• in der Kirche in Edelzell/Engelhelms, wo die KöniXkinder in ihrer unnachahmlichen, mitreißenden Art und Weise jeden Musikwunsch erfüllten.

So war das Wehen des Heiligen Geistes an jedem Ort auf ganz unterschiedliche Weise zu spüren.

Ein gemeinsamer Abschluss an allen Veranstaltungsorten verband die Besucher im Gebet.

 
 
 

Pfarrbrief

 

Zusammen wachsen - Zusammenwachsen