Pfarrbüro

kfd – eine Gemeinschaft von Frauen für Frauen!

Wer ist die kfd?

Die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) ist ein Zusammenschluss von Frauen die bereit sind, Verantwortung und Aufgaben im Bereich von Familie, Beruf, Kirche und Gesellschaft zu übernehmen.

Das Engagement dieses größten Frauenverbandes erstreckt sich sowohl auf die jeweilige Pfarrgemeinde, als auch auf Dekanats-, Diözesan- und Bundesebene.

Die kfd Bronnzell/Kohlhaus wurde 1984 gegründet und hat z. Zt. 68 Mitglieder.
Entsprechend dem Jahresverlauf unternehmen wir verschiedene Akltivitäten, z. B.:

• Weltgebetstag der Frauen, Gestaltung des Fronleichnamsaltares vor unserer Kirche (alle 2 Jahre), Binden der Palmsträuße, Kreuzweg- und Maiandachten sowie monatlich Frauen-Gottesdienste mit Frauen-Frühstück.
• Selbstverständlich stehen auch Ausflüge, Radtouren, Wanderungen und Besichtigungen mit anschließendem gemütlichen Beisammensein auf dem Programm.
• Die Teilnahme am „Dekanatstag“ und am „Begegnungstag der Frauen im Bistum Fulda“ sowie Einkehrtage, Vorträge und Kursangebote verschiedenster Thematik durch den kfd-Diözesan-verband runden das Programm ab.

Deshalb:

Engagieren Sie sich mit uns in der kfd !
Neue Mitglieder sind herzlich willkommen.
(Beitrittserklärungen liegen in unserer Kirche aus.)
Kontaktperson ist Frau Ingrid Cremer, Tel.: 42431.

Einkehrtag vom 19. bis 20. September 2013 im Kolpinghaus-Feriendorf Herbstein

Am Donnerstag holte uns, wir waren 15 Frauen, um 9.00 Uhr der Bus ab, um uns in das Kolping-Feriendorf nach Herbstein zu bringen. Nach dem Einchecken, wir wohnten in 1 oder 2-Bettzimmern in den Bungalows mit herrlichem Blick auf Herbstein, machten wir einen Spaziergang, um die nähere Umgebung zu erkunden.

Um 12.00 Uhr erwartete uns im Speisesaal ein leckeres Buffet. Nach einem kurzen Verdauungsspaziergang oder auch einem kurzen Mittagsschlaf, begrüßte uns Herr Straub, den wir später Hubert nennen durften, im Bibelpark.

Die Idee zu dem 1. Bibelpark Deutschland hatte Herr Straub. Die Militärseelsorge hielt im Feriendorf damals ein Seminar für Soldaten ab, die gerade von einem Auslandseinsatz zurückgekehrt waren. Mit dem Ziel, positive Gedanken zu entwickeln kund etwas Dauerhaftes aufzubauen, zimmerten die Soldaten ein Modell der Arche Noah. Das sollte Ihnen helfen, ihre Kriegsereignisse seelisch zu verarbeiten.
Inzwischen stehen acht nach biblischer Vorlage geschaffene Kunstwerke (Arche Noah, David und Goliath, das goldene Kalb, der brennende Dornbusch, die 10 Gebote, der Turmbau zu Babel und die Himmelsleiter) im Park, der 2011 eröffnet wurde.

Die Geschichten aus dem Alten Testament lassen sich gut in die heutige Zeit übertragen, z. B. steht das Goldene Kalb als Symbol für falsche Götter: Autos, Geld, teure Klamotten.

Anschließend konnten wir in einer Power Point Präsentation noch mehr über das Haus (1968 erbaut) und den Bibelpark erfahren.

Danach durften wir aktiv werden: in 3-er Gruppen erarbeiteten wir unseren Bezug zur Arche Noah, Turmbau zu Babel, Goldenes Kalb und Himmelsleiter. Anschließend erholten wir uns bei Kaffee und Kuchen.

Um 16.30 Uhr trugen die 4 Gruppen ihre Arbeiten vor. Danach gingen wir in die Kapelle zum Singen von neuen geistlichen Liedern und Meditationen. Herr Straub begeisterte uns mit seinem Können auf der Gitarre und seinem mitreisenden Gesang.
Um 18.00 Uhr war Abendessen angesagt. Später machten wir noch einen Abendspaziergang zur Vulkantherme um anschließend in der Bibliothek bei Wein und guten Gesprächen den Tag ausklingen zu lassen.

Am nächsten Morgen nach dem Frühstück und einem Gruppenbild holte uns um 11.00 Uhr unsere sehr, sehr nette Busfahrerin wieder ab und brachte uns wohlbehalten nach Bronnzell.

Ich glaube im Namen aller sagen zur können: es war sehr bereichernd für uns.

Danke an Ingrid, die die Idee für Herbstein hatte und alles gut organisierte.

Anita Herrmann
 

Pfarrbrief

 

Zusammen wachsen - Zusammenwachsen